Die Top Acht der Winteraktivitäten in Island



Die Top Acht der Winteraktivitäten in Island

11.11.2019 | Lella Erludóttir

Haben Sie sich auch schon gefragt, wann man Island am besten besuchen sollte? Während der Sommer zweifellos die beliebteste Reisezeit ist, hat der Winter doch trotz allem seinen Charme. Sie reisen nicht nur bedeutend günstiger, sondern müssen das Land auch mit weniger anderen Touristen teilen – und so kalt, wie viele denken, ist es gar nicht! Tatsächlich können Sie viele Dinge, die im Sommer locken, auch in der kalten Jahreszeit unternehmen. Aber es gibt auch noch eine Anzahl weiterer Gründe, warum im Island im Winter eine Reise wert ist.

Hier sind unsere Top Ten der Winter-To Dos in Island:

1. Ziehen Sie Ihr Partykleid an– oder Ihren Islandpulli! 

Der isländische Festival- und Eventkalender scheint jedes Jahr länger zu werden. Reykjavík ist mit seinem pulsierenden Nachtleben und den großen Winterevents wie Iceland Airwaves, Reykjavik Winter Lights Festival, Food and Fun und DesignMarch (um nur einige zu nennen) zweifellos die Partyhauptstadt. Aber auch andere Landesteile haben einiges zu bieten! Wir empfehlen das Aldrei Fór Ég Suður Musikfestival Aldrei Fór Ég Suður  in Ísafjörður über Ostern, den pferdeabtried in Islands Nordwesten im Oktober oder feiern Sie Sylvester  im tiefsten isländischen Inland, um einmal etwas ganz anderes auszuprobieren. 

 

2. Genießen Sie echtes, isländisches Soulfood

Delicious rhubarb pie at Gauksmýri Lodge in North Iceland

 
Lammsuppe, FIschauflauf, Wildbret und cremige Nachtische ..typisches isländisches Essen ist dafür gemacht, Sie an einem kalten Wintertag von innen aufzuwärmen. Versuchen Sie, die deftigen Speisen mit einem kühlen Bier aus einer der vielen einhiemischen Mikrobraueren herunter zu spülen. Auf die Mutigen unter Ihnen wartet das Festival Þorrablót im Januar/Februar, bei denen traditionelle isländische Delikatessen wie geräuchertes Lamm, Trockenfisch, gesengter Schafskopf und fermentierter Hai aufgetischt werden, gefolgt von einigen Shots des lokalen Schnapses Brennivín!

3. Machen Sie eine Schneeballschlacht!

Winter at Heydalur in Iceland's Westfjords

 
Das Wetter in Island ist das ganze Jahr über unvorhersehbar. Auch Schneefall kann nicht garantiert werden, wenn Sie jedoch im Winter (November-April) reisen, sind die Chancen vor allem im Norden des Landes recht gut. Entdecken Sie das Kind in sich und bauen Sie einen Schneemann oder machen Sie ein Schneeballschlacht mit Ihren Mitreisenden. Wer es abenteuerlicher mag, für den empfiehlt sich ein Ausflug mit dem Schneemobil, eine Hundeschlittenfahrt oder Heli-Skifahren.

 
4. Erleben Sie die mystischen Nordlichter

Aurora borealis in Iceland

 
Island ist einer der besten Orte zur Beobachtung von Nordlichtern - nicht nur aufgrund seiner nördlichen Lage, sondern auch, weil es soviele andere Attraktionen und Ausflugsmöglichkeiten gibt, auf die man im zurückgreifen kann, falls die Aurora borealis sich während Ihres Aufenthaltes nicht zeigen will. Die vergangenen Winter waren allerdings durch die starken Sonnenwinde besonders geeignet für die Beobachtung der bizzarren Himmelsformationen. 

 
5. Genießen Sie eine gemütliche Nacht im Landschaft

Guesthouse Egilsstaðir in winter

 
Ganz egal, wie das Wetter ist – die geothermale Wärme Islands sichert Ihnen immer ein gemütliches Ambiente, sowohl drinnen, als auch draußen – in einem der zahlreichen Hot Pots! Die langen, isländischen Nächte laden geradezu zu einem romantische Kurztrip ein – oder einer gemütlichen Tour mit Freunden. Mieten Sie ein Ferienhaus, wie es auch die Einheimischen gerne tun, oder übernachten Sie für einige Tage in einem der vielen Landhotels. Ntuzen Sie die Tageslichtstunden für Sightseeing und Outdooraktivitiäten, und planen Sie zwischendurch immer auch ein wenig Entspnnung in der ländlich-friedlichen Umgebung ein!  

 
6. Entstressen Sie im heißen Geothermalbad

Hot tub at Guesthouse Dalbær in South Iceland

 
Wussten Sie, dass es es in Island hunderte von warmen Bädern in allen Formen und Größen gibt? Ihren Reiz haben Sie natürlich das ganze Jahr hindurch, allerdings gibt es kaum ein besseres Gefühl, als mitten im eisigen Winter in das warme Wasser eines isländischen Hot Pots einzutauchen. Wer eine Extraportion Glück hat, erlebt dabei sogar noch einen sternenklaren Abend und kann vielleicht die Nordlichter am Himmerl beobachten. Viele unserer Unterkünfte, darunter die meisten unserer Ferienhäuser verfügen über Hot Pots im Außenbereich, die die Gäste nutzen können. Ein Tipp: auch wenn es lustig aussieht, sollten Sie ein warme Kopfbedeckung tragen!

 
7. Machen Sie einen Winterausflug!

Glacier hiking in Iceland_Cathy Annetta

 
Auch im Winter gibt es erstaunlich viele Ausflüge, die Sie unternehmen können: Ausritte, eine Schneemobil- oder Hundeschlittentour,  eine Gletscherwanderung, Eisfischen, Kayaktouren, Tagesausflüge mit dem Superjeep und sogar Walbeobachtungen und Schnorcheln. Denken Sie nur daran, sich warm anzuziehen – oder, wie wir hier in Island sagen, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

 
8. Machen Sie Fotos – eine Menge!

Skógafoss (4).jpg

 
Das weiche arktische Licht des isländischen Winters versprüht einen ganz besonderen Flair – und die langanhaltende Dämmerung ist perfekt für tolle Fotos. Auch an Motiven sollte es niemandem mangeln: Gletscher, Wasserfälle, heiße Quellen, die Nordlichter...die Möglichkeiten sind endlos. Vergessen Sie nicht, Ihre Schnappschüsse mit uns zu teilen! Wir schreiben halten Jahr einen Fotowettbewerb ab, darüber hinaus finden Sie uns auf Instagram unter dem Hashtag #heyiceland.
Übrigens, noch ein letzter Tipp: um auf der sicheren Seite zu bleiben, sollten Sie immer den Wetterbericht und die Straßenverhältnisse (falls Sie Selbstfahrer sind) verfolgen, besonders im Winter.


 
 

In der Gegend



Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Bestimmungen.