Wie sollte man sich auf einer Islandreise kleiden?



Wie sollte man sich auf einer Islandreise kleiden?

30.04.2020 | María Reynisdóttir

Unsere Kunden fragen uns oft, was für Wetter sie auf ihrer Islandreise erwarten können und welche Kleidung sie mitbringen sollten. Meistens hängt das davon ab, wann Sie nach Island kommen wollen.
Das durchschnittliche Wetter in Island ist tatsächlich milder, als die meisten glauben, kann jedoch äußerst unvorhersehbar sein – ein Wechsel von Sonnenschein zu Schneesturm innerhalb von Minuten ist keine Seltenheit! Um Ihnen bei den Vorbereitungen etwas behilflich zu sein, folgen hier einige Tipps, was Sie einpacken und später in Island tragen sollten.

Bequem muss es sein: der Zwiebellook

Das Wichtigste gleich am Anfang: kleiden Sie sich in Lagen, derer Sie sich bei Bedarf einfach und schnell entledigen können. Nehmen Sie tagsüber einen kleinen Tagesrucksack mit, um evtl. zusätzliche Kleidungsstücke zu transportieren.

Was sollten Sie im Sommer (Juni-August) mitnehmen?

Die Grundlage – normale Unterwäsche und ein kurz- oder langärmliges T-Shirt reichen normalerweise aus
Einen warmen Pullover – aus Wolle oder Fleece
Leichte Outdoorhosen – glauben Sie uns, schwere Jeans sind kein Spaß auf einer Islandreise! Für den Aktivurlauber empfehlen wir besondere Wanderhosen, deren Beine teilweise abnehmbar sind und sich somit in Shorts verwandeln lassen
Eine leichte, wasserfeste Jacke mit Kapuze – aus regen- und windabhaltendem Softshellmaterial
Stabile Wanderstiefel – wasserfest um den Knöchel stabilisierend, vor allem, wenn Sie Wandern möchten. Ansonsten reichen evtl. auch leichtere Trekkingschuhe. Hände weg von klassischen Sneakern, es sei denn, Sie bleiben in der Stadt.
Mütze, Schal und Handschuhe– vor allem, wenn Sie z. B. Eine Boots- oder Gletschertour planen

Ein Extratipp für Camper und Hochlandreisende: Nehmen Sie Wollunterwäsche mit (lange Unterhosen, Socken und Unterhemd), sowie eine warme Jacke, Mütze, Schal und Handschuhe.

Man wearing warm base layer
Wir empfehlen besonders die Wollunterwäsche und Pullover der isländischen Marke Farmers Market

Was sollten Sie im Winter (September-Mai) mitnehmen?

Die Grundlage – Wollunterwäsche (lange Unterhosen), langärmelige Thermounterhemden und Socken
Einen warmen Pullover – aus Wolle oder Fleece
Outdoorhosen – dünne, wasserfeste Hosen über dickeren Thermohosen oder alternativ dickere, wasserfeste Outdoorhosen
Warme, wetterfeste Kapuzenjacke – Daunenjacken spenden am meisten Wärme, Sie können stattdessen aber auch eine normale Jacke mit einem warmen Pullover über einer Grundlage von Kleidung kombinieren
Stabile Wanderstiefel – wie im Sommer, siehe oben
Warme Mütze, Schal und Handschuhe

Man in down parka
Unser Freund Vid von Bruised Passports hat für seine Islandreise im Mai einen gemütlichen Parka gewählt.

Wie empfehlen außerdem

Schwimmsachen – wenn Sie die zahlreichen Schwimmbäder, Spas und natürlichen Hot Pots in Island nutzen möchten. Viele unserer Unterkünfte haben eigene Hot Pots, die perfekte Entspannung nach einem langen Tag voller Sightseeing bieten. Auch ein schnell trocknendes Handtuch kann von Nutzen sein, v. a. wenn Sie in einem natürlichen Hot Pot ohne Umkleidekabinen baden möchten.

Swimming in Iceland

Sonnenbrille und Sonnencreme – vor allem im Sommer, aber auch im Herbst/Winter, wenn die Sonne tief am Himmel steht (kann beim Autofahren gefählich sein). Denken Sie auch daran, dass bei einer vielleicht geplanten Gletscherwanderung die Sonne besonders stark vom Schnee reflektiert wird – zu jeder Jahreszeit.

Vergessen Sie den Regenschirm – horizontale Winde, in Island an der Tagesordnung, machen den Gebrauch eines Schirms schwierig. Nehmen Sie statt dessen lieber eine gute Jacke mit Kapuze mit!

Schlafmaske – viele Islandbesucher finden es schwierig, unter der hellen Mitternachtssonne im Sommer Schlaf zu finden. Die meisten Unterkünfte sind zwar mit abdunkelnden Jalousien ausgestattet, aber wenn Sie etwas empfindlicher sind, sollten Sie zur Sicherheit eine Schlafmaske mitnehmen.

Kamera und Stativ – Island bietet an jeder Ecke zahllose atemberaubende Fotomöglichkeiten, so dass eine Kamera eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Ein Stativ, wenn vorhanden, hilft Ihnen dabei, Selfie sin der isländischen Natur zu machen.

Ein Rucksack – Ein kleiner Rucksack oder eine Tasche für Ihre Kamera, Snacks, oder Kleidung, vor allem wenn Sie auf Tagestouren sind oder viel Zeit in der Natur verbringen wollen.

Falls Sie eines der oben genannten Utensilien zu Hause vergessen sollten, gibt es in Reykjavík, größeren Ortschaften auf dem Lande und in vielen Tankstellen gut ausgestattete Läden!

Ein kleiner Extratipp für modebewusste Besucher in Reykjavík

Die Isländer sind ein hippes und modeaffines Völkchen. Abseits der Hauptstadt kleidet man sich gerne funktional und leger, so dass Sie mit Ihrem Outdooroutfit kaum auffallen. In Reykjavík hingegen werden Sie auf viele mode- und designbewusste Menschen treffen, die die kosmopoliten Trends mit einem nordischen Touch verfeinern. Wenn Sie sich der Stadt anpassen möchten, sollten Sie Ihre farbenintensiven Outdoorjacken und Wanderstiefel gegen Jeans, eine schicke Jacke und Sneaker oder andere Stadtschuhe austauschen. Dies gilt vor allem für diejenigen, die das Nachtleben der Hauptstadt erleben möchten – hier ist es unter Einheimischen gang und gäbe, sich entsprechend zu stylen. Einige Clubs und Bars haben auch eigene Dresscodes, die Kapuzenshirts, T-Shirts oder Turnschuhe nicht einschließen.

Ein letzter Ratschlag...

Überlegen Sie sich gut, was Sie einpacken, und denken Sie daran, dass weniger manchmal mehr ist. Was Sie anziehen möchten, bestimmen Sie selber – lassen Sie sich ihre Tour nicht vom Modediktat vermiesen. Wer schlecht ausgestattet und unzureichend gekleidet reist, wird das schnell bereuen.

Wir Isländer sagen gerne: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Gute Reise!


Oberes Foto: Carlos Amo, der 2014 mit Hey Iceland reiste.

In the area



Please see our Privacy policy.